Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen: Landtag sagt Ja; 06/2015

Landtag sagt Ja

Die Bezüge der rund 30.000 BeamtInnen und RichterInnen des Freistaates werden rückwirkend zum 1. März dieses Jahres um 2,1 Prozent und 12 Monate später um 2,3 Prozent – mindestens jedoch um 75 Euro – erhöht. Die BeamtenanwärterInnen bekommen zu denselben Terminen jeweils 30 Euro monatlich mehr. Das hat der sächsische Landtag einstimmig am 10. Juni beschlossen. Laut Gesetzentwurf kosten die Anpassungen Sachsen insgesamt rund 115 Millionen Euro. Damit hat Sachsen den im Frühjahr gefundenen Tarifabschluss für die Angestellten des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L) sowohl zeit- als auch inhaltsgleich übernommen. Der Landesvorsitzende der GdP, Hagen Husgen, freute sich, dass die 1:1-Übertragung wieder selbstverständlich geworden ist: „Es ist ein wichtiges Signal zur richtigen Zeit an alle Beamtinnen und Beamten sowie an die Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger im Freistaat Sachsen.“ Die erhöhten Bezüge werden erstmals zum 1. Juli 2015 ausgezahlt.

Quelle: Beamten-Magazin 06/2015


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-sachsen.de © 2018