Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen: GdP: Polizei steht Führungsproblem bevor; 11/09

GdP: Polizei steht Führungsproblem bevor

In der sächsischen Polizei zeichnet sich nach Worten des GdP-Landesvorsitzenden ein Personalnotstand ab. Wie Matthias Kubitz berichtete, braucht die Polizei rund 14.500 Beschäftigte, davon zwischen 12.000 und 12.500 Polizistinnen und Polizisten im alltäglichen Dienst in Stadt und Land. Jedoch kommen laut Kubitz im Jahr 2012 nur 300 neue Beamtinnen und Beamte, während 450 ausgeschieden sein werden. Das Durchschnittsalter der Polizistinnen und Polizisten im Streifendienst betrage in Teilbereichen 49,3 Jahre. In den Führungsetagen beende rund die Hälfte der Beamtinnen und Beamten in den nächsten acht Jahren den Dienst. Ersatz dürfe nur aus dem vorhandenen Personal kommen, der dann noch qualifiziert werden
müsse. „Sachsens Polizei steht vor einem echten Führungsproblem“, stellte Kubitz fest. Er warf der nun regierenden Koalition aus CDU und FDP vor, davor die Augen zu verschließen.

Quelle: Beamten-Magazin 11/2009




 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-sachsen.de © 2018