Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Sachsen: GEW vermisst Konzept zur Personalplanung; 03/10

GEW vermisst Konzept zur Personalplanung

Die GEW wirft Sachsens Regierung Konzeptionslosigkeit in der Personalentwicklung im Schulbereich vor. Verdeutlicht werde dies durch die Ankündigung des Finanzministers, die im August anstehende Rückkehr in die Vollzeitbeschäftigung von Lehrerinnen und Lehrern an Mittelschulen und Gymnasien nicht bezahlen zu wollen. Am 31. Juli läuft der Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung der Lehrkräfte an Mittelschulen und Gymnasien aus. Finanzminister Georg Unland (parteilos) will die Tarifpartner zu Sondierungsgesprächen über eine Anschlussregelung einladen. Die GEW hatte 2009 Vorschläge für einen Generationenvertrag unterbreitet, der die Nachwuchssicherung mit Regelungen zum Ausscheiden für ältere Lehrkräfte verband. Unland lehnte die Vorschläge als nicht finanzierbar ab. Die GEW erwartet von der Staatsregierung ein Gesamtkonzept zur Personalentwicklung, das dem Bedarf der Schulen und dem Generationswechsel gerecht wird.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2010


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.besoldung-sachsen.de © 2021